Oslo 2013 – Massenstart der Männer

Massenstart der Männer – 03. März 2013

Der Tscheche Ondrej Moravec hat den Massenstart am Holmenkollen in Oslo gewonnen. Auf den weiteren Plätzen folgten der Franzose Martin Fourcade und der Thüringer Erik Lesser.

Das DSV Team durfte als einzige Nation mit sechs Starter in den Massenstart-Wettkampf am Holmenkollen gehen. Auch das sollte eigentlich wieder ein deutlicher Beweis dafür sein, dass sich die deutschen Männer auf einem hohen Niveau angesiedelt haben und das die teilweise überzogene Kritik an Trainer, Betreuer und Athleten doch sehr ungerecht und vielleicht sogar überflüssig ist. Leider ist in den Köpfen vieler deutscher Fans immer noch das gnadenlose Urteil zu finden „der zweite ist bereits der erste Verlierer“ und das haben unsere Biathleten wirklich nicht verdient.

Für Deutschland gingen Andi Birnbacher (SC Schleching), Daniel Böhm (SC Buntenbok), Florian Graf (WSV Eppenschlag), Arnd Peiffer (WSV Clausthal Zellerfeld), Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain) und Simon Schempp (SZ Uhingen) an den Start. Besonders Andi Birnbacher wurden wieder einmal gute Chancen für eine vordere Platzierung eingeräumt. Immer wenn es in den letzten Jahren in einen Massenstart ging war „Birnei“ vorne mit dabei. Im letzten Jahr konnte er sich sogar die Kristallkugel in der Disziplinenwertung Massenstart sichern und in diesem Jahr ist eine Titelverteidigung durchaus noch möglich.

Nach den bisher ausgetragenen Massenstart Wettkämpfen (3) der Saison 2012/2013 liegen der Franzose Martin Fourcade und der Norweger Emil Hegle Svendsen gemeinsam mit jeweils 134 Punkten auf dem 1. Platz. Nur knapp dahinter folgt dann schon mit 126 Punkten Andi Birnbacher. Der Showdown in dieser Disziplin findet dann aber erst beim letzten Weltcup in Khanty Mansiysk statt.

Am Holmenkollen herrschten wieder einmal tolle Bedingungen, die jedes „Biathlonherz“ höher schlagen lassen. Ein spannender Wettkampf wurde erwartet und bei der Leistungsdichte bei den Männern ist dieser auch immer garantiert. In der ersten Runde heißt es beim Kampf „Mann gegen Mann“ immer sich zu positionieren, die Gegner zu beobachten und erste Einschätzungen über die Form und die Qualität des Materials der Kontrahenten zu bekommen.

So war es auch heute und das Teilnehmerfeld kam wie gewohnt fast geschlossen zum ersten Anschlag. Ein sensationelles Schießen begann, bei dem gleich 18 Athleten fehlerfrei blieben. Von den Mitfavoriten mussten nur Martin Fourcade und Jakov Fak in die Strafrunde. Die Deutschen traf es allerdings gleich sehr hart. Florian Graf und Andi Birnbacher mussten zweimal „kreiseln“ und Simon Schempp sogar dreimal. Die drei „Unglücksraben“ waren bereits weit abgeschlagen und hatten sicher nur noch wenig Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis.

Beim zweiten Anschlag erwischte es die nächsten beiden. Daniel Böhm musste einmal in die Strafrunde und Arnd Peiffer sogar zweimal. Nun war Erik Lesser der einzige DSV Starter der bislang fehlerfrei bleiben konnte. Von den „Verlierern der ersten Runde“ konnte sich wenigstens Andi Birnbacher mit einem „Nuller“ zurückmelden. Erik Lesser (7.), Daniel Böhm (17.), Arnd Peiffer (19.) und Andi Birnbacher (20.) nach zwei Schießeinlagen sah es nicht gut aus für das Deutsche Team.

An der Spitze lieferten sich mittlerweile Martin Fourcade und die bis dahin am Schießstand fehlerfrei gebliebenen Ondrej Moravec (CZE) und Andrej Deryzemlya (UKR) einen Dreikampf. Erik Lesser fiel nach seinem ersten Fehlschuss einige Plätze zurück und belegte zu diesem Zeitpunkt als bester Deutscher den 10. Platz. Andi Birnbacher führte die zweite Hälfte des Teilnehmerfeldes als 16. an.

Beim letzten Anschlag „schwächelte“ das komplette Führungstrio. Martin Fourcade zweimal, der Ukrainer Deryzemlya und der Tscheche Moravec jeweils einmal. Erik Lesser setzte sich mit seinem dritten „Nuller“ auf den vierten Platz. Geht da noch was? Ondrej Moravec und Martin Fourcade waren bereits weg, aber alles andere war noch möglich. Erik Lesser „nah sein Herz in beide Hände“ und gab richtig Gas! Der Mut des Thüringers wurde belohnt. Mit dem 3. Platz sorgte er für eine kleine Sensation und schaffte nach seinem dritten Platz vom Einzelwettkampf in Östersund, zum zweiten Mal in dieser Saison den Sprung auf das Podium.

 

 1. Ondrej Moravec (CZE) (0-0-0-1)
  2. Martin Fourcade (FRA) (1-0-0-2) (+13,7)
  3. Erik Lesser (GER) 0-0-1-0 () (+16,8)
17. Florian Graf (GER) (2-1-0-0) (+1:31,2)
18. Andreas Birnbacher (GER) (2-0-1-0) (+1:40,3)
22. Arnd Peiffer (GER) (0-2-3-0) (+2:20,2)
23. Daniel Böhm (GER) (0-1-1-1) (+2:22,3)
30. Simon Schempp (GER) (3-2-0-1) (+6:14,8)