Khanty Mansiysk 2013 – Massenstart der Männer

Massenstart der Männer – 17. März 2013
 
Der Franzose Martin Fourcade hat auch den letzten Wettkampf der Saison 2012/2013 gewonnen. Beim Massenstart in Khanty Mansiysk (RUS) siegte er vor dem Österreicher Dominik Landertinger und dem Norweger Emil Hegle Svendsen.
 
Auch die letzte kleine Kristallkugel in der Massenstart Gesamtwertung holte sich, der in dieser Saison alles überragende, Martin Fourcade. Er wiederholte damit das Kunststück seines Landsmannes Raphael Poiree, der in der Saison 2003/2004 der erste Biathlet war, dem es gelang sowohl den Gesamtweltcup und auch alle Disziplinenwertungen für sich zu entscheiden.
 
Der Verfolgungswettkampf am Vortag hätte kaum dramatischer sein können. Wer hätte damit gerechnet, dass der „Sumi“ noch zu solch tollen Leistungen fähig ist und die Fourcade Brüder in „Grund und Boden läuft“! Was hat der Erik Lesser getan, dass er das Pech scheinbar gepachtet hat? Und was muss dem „Birnei“ nach dem Wettkampf so alles durch den Kopf gegangen sein?
 
Fragen die in den nächsten Tagen in aller Ruhe beantwortet werden können, denn heute fiel erst einmal der letzte Startschuss der Saison 2012/2013. Für die Athleten ging es nun noch einmal darum, jeder für sich, einen versöhnlichen Abschluss zu finden. Leider waren nur vier deutsche Athleten auf der Startliste zu finden.
 
Für Andi Birnbacher bestand vor dem Wettkampf sogar noch die theoretische Möglichkeit seinen Titel als „Mister Massenstart“ aus der vergangenen Saison, als er die kleine Kristallkugel in der Disziplinenwertung  gewinnen konnte, zu verteidigen. Wie gesagt, rein theoretisch, denn selbst bei einem Sieg von Andi Birnbacher würde Martin Fourcade schon ein 21. Platz reichen, um den bisherigen Erfolgen auch noch die „Krone aufzusetzen“.
 
Wer dachte das es nun gemächlich anfangen würde, hatte sich getäuscht. Bei leichtem Schneefall ging es mit Vollgas in die Loipen. Ganz vorne dabei der Norweger Emil Hegle Svendsen, der Russe Anton Shipulin und wie sollte es anders sein der Franzose Martin Fourcade. Dennoch kam das Feld, wie fast bei jedem Massenstart ziemlich geschlossen zur ersten Schießeinlage. Insgesamt 17 Athleten blieben dabei fehlerfrei. Leider war dabei nur ein Deutscher. Arnd Peiffer konnte dem schon wieder führenden Martin Fourcade gleich in die Loipe folgen. Andi Birnbacher und Erik Lesser mussten jeweils eine Strafrunde absolvieren und Florian Graf musste gleich zweimal in die „Extrarunde“.
 
Für Arnd Peiffer hieß es nun dranbleiben, für die anderen aufholen. Nach dem zweiten Anschlag änderte sich das Bild aus der Sicht der Deutschen komplett. Nun waren es nur noch sechs Athleten die bislang nicht in die Strafrunde mussten. Der Russe Anton Shipulin lag vorerst an der Spitze. Andi Birnbacher machte mit einem „Nuller“ ordentlich Boden gut und ging als bester Deutscher, auf dem 12. Platz, in die dritte Runde. Arnd Peiffer fiel mit drei Schießfehlern weit zurück . Auch Florian Graf und Erik Lesser wiesen nun schon jeweils drei Schießfehler auf.
 
Andi Birnbacher bemühte sich den Rückstand von ca. 30 Sekunden nun ein wenig zu verkürzen. Das gelang ihm auch ganz gut aber mit drei Schießfehlern im dritten Anschlag, war auch für ihn der Traum von einer Top Platzierung dahin. Anton Shipulin übernahm mit seinem dritten „Nuller“ erneut die Führung. Der „Dominator“ Martin Fourcade lag nur knapp dahinter und auch der Tscheche Ondrej Moravec und der Österreicher Simon Eder machten sich noch berechtige Hoffnungen auf eine Podiumsplatzierung. Zu diesem Zeitpunkt war Erik Lesser, mit einen Rückstand von 1:18 Minuten auf dem 21. Platz liegend, bester Deutscher.
 
Im letzten Anschlag machte Martin Fourcade wieder einmal „den Sack zu“. Er lieferte den nötigen „Nuller“ und Anton Shipulin musste in die Strafrunde. Die Deutschen waren nun schon weit abgeschlagen. Um die Podiumsplätze kämpften noch mehrere Athleten. Am Ende schafften es der Österreicher Dominik Landertinger und der Norweger Emil Hegle Svendsen, die weiteren Konkurrenten auf die Plätze zu verweisen.
 
 
  1. Martin Fourcade (FRA) (0-1-0-0)
  2. Dominik Landertinger (AUT) (0-0-1-0) (+13,9)
  3. Emil Hegle Svendsen (NOR) (0-0-1-0) (+17,3)
18. Arnd Peiffer (GER) (0-3-1-0) (+1:35,3)
20. Florian Graf (GER) (2-1-1-0) (+1:39,4)
27. Andreas Birnbacher (GER) (1-0-3-2) (+2:45,6)
28. Erik Lesser (GER) (1-2-0-4) (+3:02,0)